Hier erfahren Sie alles über unseren Alltag in der Offenen Ganztagsschule

 

WIR - sind ca. 170 Kinder die im Schuljahr 2021/2022 die Einrichtung besuchen.
WIR - sind ein großes Team, dass jeden Tag mit viel Herz, Empathie und schönen Ideen den Alltag ihres Kindes zu etwas besonderem macht.

 

Wir sind ein Haus des Lebens, Lernens und Lachens, in denen die Kinder Freizeit und außerschulische Bildung miteinander verbinden können.

Die Ludgerusschule in Bottrop ist eine Offene Ganztagsschule (OGS) unter der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Gelsenkirchen/Bottrop.

Unsere Arbeit orientiert sich an dem Leitbild und dem Managementsystem der AWO,

dass die darin formulierten Werte der

als Grundlage übernimmt.

Diese Werte bestimmen unser Handeln im Umgang mit den Kindern im täglichen Miteinander und werden auf allen Ebenen gelebt. Neben einem Angebot zur Vereinbarkeit von Familien und Beruf, bieten wir eine Begleitung der Eltern bei ihrer Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder.

So ist eins unserer Ziele die Entwicklungs- und Lebensbedingungen der Kinder anzunehmen und sie in allen Bereichen zu fördern.

 

Durch die verlässlichen Betreuungszeiten der Offenen Ganztagsschule können Mütter, Väter oder andere Erziehungsberechtigte wesentlich leichter Familie und Beruf in Einklang bringen. Darüber hinaus verstehen wir die OGS als einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit, welche die Bildungsbiografien der Kinder weniger abhängig von der sozialen Herkunft macht. Diese Chancengleichheit gilt des Weiteren unter dem Aspekt der Inklusion, auch für besondere Kinder.

 

Inklusion versteht sich in Bezug auf unsere OGS als ein Prinzip, das davon ausgeht, dass alle Schüler mit ihrer Vielfalt an Kompetenzen, Eigenschaften und Leistungen aktiv am Geschehen teilnehmen. Alle Schüler erleben Gemeinschaft und nehmen sie wahr, in der jeder Einzelne seinen sicheren Platz hat und somit die Teilnahme für alle Schüler in der OGS ohne Barrieren möglich ist. Zu unserem Verständnis von Inklusion gehört auch die Öffnung für interkulturelle Vielfalt.

 

Diese Vielfalt bedeutet für uns fair und respektvoll mit allen Menschen umzugehen, auf Probleme und Ausgrenzung zu reagieren und dieses in unserer täglichen Arbeit mit den Familien umzusetzen. Unsere Pädagogik ist davon geprägt, dass Kinder unterschiedlicher Religionen, Herkunft, Lebensgeschichten und Erfahrungen zusammen den Alltag der OGS gestalten.

 

Diese verbundene Vielfalt wird einerseits als Schwierigkeit gesehen, bietet aber andererseits schon früh die Chance, Unterschiedlichkeiten als Selbstverständlichkeit und Stärke wahrzunehmen.

Die Vielfalt und die „Kunterbunten Kellerbandenkids“ machen unser gemeinsames Leben in der offenen Ganztagsschule aus.

 

Die Zufriedenheit unserer kleinen und großen Kunden liegt uns sehr am Herzen und ist für uns von oberster Priorität.

 

Unsere pädagogischen Ziele:

Offen sind wir für alle Kinder, egal welchen kulturellen, sozialen oder ethnischen Hintergrund sie haben. Ebenso offen sind wir für alle Anliegen, welche die Kinder und natürlich auch die Familien haben. Jedes Kind bringt einen individuellen Erfahrungsschatz mit, lebt in unterschiedlichen sozialen Gefügen und hat eigene Ressourcen, denen wir offen gegenüberstehen und welche wir annehmen, berücksichtigen und erweitern.

Gemeinsam bedeutet, dass wir durch verschiedene Aktivitäten und Angebote immer wieder versuchen, ein Gruppengefühl zu entwickeln und zu stärken.

Das Sozialverhalten, sowie das Vermitteln von Normen und Werten der Gesellschaft liegt uns in unserer Einrichtung besonders am Herzen.

Dabei wird die Individualität des Einzelnen mit seinen natürlichen Möglichkeiten und Grenzen nicht außer Acht gelassen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Teilhabe und dem Recht auf Bildung.

Stark bedeutet die Kraft des gemeinsamen Handelns, denn gemeinsam können wir mehr erreichen, als alleine.

 

Unser oberstes Ziel in unserer täglichen Arbeit ist es, die Sozialkompetenz und die Selbstständigkeit der Kinder anzuerkennen und zu fördern. Wir möchten den Kindern ein Freund sein, die Kinder begleiten und sie professionell dabei unterstützen zu eigenständigen, sozial und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten heranzuwachsen und ihre individuellen Interessen auszuleben. Die Mitarbeiter im offenen Ganztag sehen sich als Entwicklungsbegleiterinnen und helfen dabei, dass im Laufe der Zeit, die Kinder eigenständig Probleme und Konflikte bewältigen und lösen können.

 

 

 

Hierfür wurde unser eigenes Streitschlichterkonzept mit der Friedenstreppe entwickelt und fest in den OGS Alltag etabliert.

 

 

Eine wichtige Voraussetzung für diese Entwicklung ist der Aufbau einer tragfähigen Beziehung, eine Atmosphäre von Nähe, Geborgenheit und Sicherheit.

Dabei spielt auch unser Gruppensystem eine große Rolle.

Dadurch, dass die Kinder in ihren jeweiligen Klassengruppen betreut werden, rückt die individuelle Entwicklung jedes Kindes ins Zentrum. Auf dieser Basis können wir gezielter die verschiedenen Kompetenzen der Kinder stärken. Da die Kinder sich aus dem gemeinsamen Schulunterricht bereits kennen wird gleichzeitig das Klassenklima und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und gefördert.

Das Gruppensystem hilft den Kindern bei der Eingewöhnung in den Alltag des offenen Ganztages. Durch eine ruhige und entspannte Atmosphäre haben die Kinder den täglichen Ablauf zeitnah verinnerlicht, finden schnell ihren festen Platz in der Gruppe und sind in unserem OGS-Alltag angekommen.

Wir möchten den Kindern einen Wohlfühlort bieten, den sie gerne besuchen. Einen Ort, an dem sie sich sicher, geborgen und angenommen fühlen, mit all ihren großen und kleinen Problemen, Ideen, Interessen, Erzählungen und Spielphasen.

 

 

Die 3 Säulen unseres OGS-Alltages

Unser geschultes Personal arbeitet mit festen Tagesstrukturen, die den Kindern ein stabiles und sicheres Umfeld bieten. Während der gesamten Betreuungszeit erleben die Kinder ein hohes Maß an Partizipation.

 

Das gemeinsame Mittagessen ist ein wichtiges Bindeglied zwischen dem anstrengenden Vormittag und dem abwechslungsreichen Nachmittag. Hier entsteht Raum und Zeit für Gespräche zwischen und mit den Kindern, kultureller Austausch und erzieherische Arbeit.

In ihren Klassengruppen nehmen die Kinder ihre Mahlzeit zu festgelegten Zeiten ein. Diese sind von ihren Stundenplänen abhängig und können entweder direkt nach dem Unterricht oder nach dem Erledigen der Hausaufgaben stattfinden. Die Kinder werden von ihren Gruppenleitungen beim gemeinsamen Mittagessen beaufsichtigt und begleitet.

Je nach Tagesplan essen die Kinder in der Küche oder im eigenen Klassenraum.

Bei der Erstellung der wöchentlichen Speisepläne werden die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, sowie die Wünsche der Kinder berücksichtigt.

Ein Cateringunternehmen liefert vorgegarte, tiefgefrorene Essenskomponenten, die in einem Gargerät zu Ende gegart werden. Das OGS Team bietet zusätzlich täglich frisches Obst, Gemüse oder kleine Leckereien an.

 

 

Das Personal der OGS betreut gemeinsam mit Lehrkräften der Schule von montags bis donnerstags die Hausaufgaben der Kinder im jeweiligen Klassenraum. Auch hier ist die Gruppenleitung integriert und Ansprechpartner für die Kinder. Außerdem sorgt sie, gemeinsam mit den Lehrkräften, für eine ruhige und entspannte Atmosphäre. So entsteht für jedes Kind die Möglichkeit seine Hausaufgaben konzentriert erledigen zu können und bei Fragen oder Problemen Hilfe zu erfahren.

 

Die Lehrkräfte der Ludgerusschule und das Betreuungsteam haben gemeinsam ein

Hausaufgabenkonzept erarbeitet:

Alle Kinder notieren ihre Hausaufgaben in einem Hausaufgabenheft.
Die Hausaufgaben sind in der Regel so bemessen, dass die Kinder bei konzentrierter Arbeit folgenden Zeitrahmen einhalten können:
Klasse 1 und 2: 30 Minuten
Klasse 3 und 4: 45 Minuten
Eine Beratung der Eltern bei Hausaufgabenproblemen

findet durch die Lehr- und Betreuungskräfte statt.

Die enge Zusammenarbeit von Lehrkräften und Betreuungspersonal hat viele Vorteile und ist für unsere Arbeit von besonderer Bedeutung. So kann z.B. durch gemeinsame Beobachtungen die Leistungsfähigkeit der Kinder individuell eingeschätzt und gefördert werden. Ebenso können die Hausaufgaben bezüglich des Umfangs und Schwierigkeitsgrades besser angepasst werden.

 

Für einen reibungslosen Informationsaustausch hat jede Klasse ein Mitteilungsheft, in dem sich Lehrkräfte und Betreuungspersonal zusätzlich austauschen.

Bitte bedenken Sie:

- Wir unterstützen die Kinder in der Hausaufgabenbetreuung,

können aber keinen Nachhilfeunterricht bieten

- Wir achten immer auf Vollständigkeit, können aber nicht überprüfen,
ob auch alle Aufgaben
richtig bearbeitet wurden

- Übungen zum 1x1, zum Lesen, Einprägen und Auswendiglernen
ben
ötigen zusätzliche Zeit und müssen daher zu Hause erledigt werden.

 

Die Freizeitgestaltung bedeutet für die Kinder nach einem eng getakteten Zeitplan vor allem eins: ZEIT haben!

Zeit für eine individuelle und freie Gestaltung des Nachmittags. Neben dem alltäglichen Freizeitspiel in den jeweiligen Gruppenräumen werden den Kindern kreative Spielangebote zu bestimmten Projektthemen zur Verfügung gestellt. Einen weiteren Ausgleich bietet das freizügige Außengelände. Hier können die Kinder sich ausreichend bewegen, sich austoben, miteinander spielen und an Angeboten wie Volleyball, Fußballturnieren etc. teilnehmen.

 

Kinder haben Rechte!

 

Keine Offene Ganztagsschule ohne Kinderrechte!

In der OGS wird immer wieder das Thema der Kinderrechte aufgegriffen.

Ziel ist es, bei den Kindern ein Bewusstsein für ihre Rechte und Pflichten zu schaffen.

 

 

Dies gelingt oftmals nur, wenn es Regeln gibt, an die sich alle halten. Durch die Einhaltung der Regeln, werden die Rechte bewahrt und es entsteht ein respektvoller Umgang miteinander, genau so wie eine Atmosphäre zum Wohlfühlen.

 

 

Neben den regelmäßig stattfindenden Kinderkonferenzen haben die Kinder jederzeit die Möglichkeit, sich mitzuteilen. Ob Anregungen, Lob, Kritik oder Beschwerden – die Rückmeldungen der Kinder werden als wichtiger und hilfreicher Bestandteil der konzeptionellen Weiterentwicklung betrachtet. Durch zwei Kikosprecher haben die Kinder die Möglichkeit sich anderen Kindern anzuvertrauen und um Hilfe zu bitten.

Regelmäßig findet auch eine OGSana in Form einer Abfrage zur Kundenzufriedenheit statt. Dabei werden die Kinder zu allen wichtigen Bereichen der OGS befragt und können im Anschluss daran partizipativ an möglichen Veränderungen mitwirken.

Eine Vielzahl von AG's runden das musisch-kulturelle, sportliche und kreative Freizeitangebot unserer offenen Ganztagsschule ab

Die Angebote am Nachmittag wechseln in regelmäßigen Abständen und orientieren sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Kinder.

 

Beispiele aus unserem Wochenplan:

Kreativ AG, Theater AG, Tanz AG, Töpfer AG, Tennis AG, Näh AG, Flöten AG, Gitarren AG, usw.

Durch Kooperationen mit Vereinen und anderen Akteuren aus dem Stadtteil ergeben sich verschiedene Kontakte und die Kinder werden in ihrer Wohnumgebung mehr einbezogen.

Des Weiteren wird unsere tägliche Arbeit durch ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützt.

 

Von den Mitarbeitern der offenen Ganztagsschule werden an ausgewählten Tagen immer wieder kleine Workshops angeboten. Diese entstehen durch den Austausch und dienen zur schnellen Umsetzung von Wünschen und Interessen der Kinder.

 

Beispiele der letzten Workshops:

Wichtelwerkstatt, Karten basteln, Nähen, Vorlesegeschichten zu den jeweiligen Jahreszeiten..

In den Arbeitsgemeinschaften und Workshops sind alle Altersklassen vertreten.

Sie dienen als Förderung, Austausch und Erfahrung für die Kinder.

 

 

Informationen zu der Ferienbetreuung der Offenen Ganztagsschule Ludgerusschule in Bottrop

Es wird betreut:

2 Wochen in den Osterferien

3 Wochen in den Sommerferien (meist die erste Hälfte der Sommerferien)

2 Wochen in den Herbstferien

an Brückentagen.

 

In den Weihnachtsferien ist die OGS geschlossen.

 

Auch an den beweglichen Ferientagen (diese werden jährlich von der Schule gewählt

bieten wir eine Betreuung an

Aktuelle Daten für das kommende Schuljahr finden sie auf der Schulhomepage

(www.ludgerusschule-bottrop.de)

 

Die Betreuung findet an diesen Tagen von 8:00Uhr bis 16:00Uhr statt.

Hierzu finden vorher verbindliche, schriftliche Abfragen statt, um das Personal, die Freizeitgestaltung und jeweilige Projekte planen und gestalten zu können.